Responsive Webdesign für das Surfen von unterwegs

Immer mehr Menschen sind mit dem Smartphone oder Tablet online unterwegs. Egal ob in der Bahn, an der Kasse oder in Wartezimmern. Es wird auf den mobilen Endgeräten gesurft, was das Zeug hält. Um die Inhalte angemessen auf den kleinen Displaygrößen darzustellen, ist responsives Webdesign wichtiger denn je geworden.

Auch der Suchmaschinengigant Google hat seinen Suchalgorithmus vor einiger Zeit angepasst und bevorzugt verstärkt Internetseiten, die bereits auf die mobile Darstellung angepasst worden sind. Damit auch Ihre Website auf diesen Geräten eine gute Figur macht, sagen wir ihnen worauf es ankommt.

Minimalistische Darstellung ist unerlässlich

Die Anforderungen für mobiles Webdesign sind sehr hoch. Sowohl Gestalter als auch Programmierer von Internetseiten müssen eine Vielzahl unterschiedlicher Faktoren berücksichtigen. Zum einen muss auf die kleinen Displaygrößen, auf die der Inhalt dargestellt werden soll, geachtet werden. Zum anderen aber auch auf die unterschiedlich verbaute Hardware. Während in urbanen Gegenden das Internet gut ausgebaut ist und Verbindungen bis zu LTE+ zulässt, müssen auch schwächere Verbindungen wie Edge bedacht werden. Daher sollte die Aufmachung und Größe der Internetseite eher kompakt gehalten werden, damit sie schnell von unterwegs geladen werden kann – auch bei schwacher Internetverbindung.

Doch nicht nur die grafische und technische Aufmachung ist ein Thema. Auch der Einsatz von Schriften und Farben muss wohl überlegt sein. Während auf Desktop Computern der Bildschirm groß ist und man meist entspannt davorsitzt, wird auf das kleinere Smartphone Display nur flüchtig geblickt. Eine klare und gut erkennbare Schrift ist hier besonders wichtig, damit der Leser Text und Informationen gut erkennen kann.

Nutzen Sie die Einschränkungen

Da nicht alle Besucher die Internetseite mit dem Smartphone besuchen, sollte ein ansehnlicher Kompromiss gefunden werden. Sie können Ihre Website ruhig mit Effekten, großzügigen Bildern und technischen Features versehen. Der Vorteil in der mobilen Darstellung von Inhalten liegt darin, dass Sie Features ab bestimmten Displaygrößen eingrenzen können. So können Sie ressourcenraubende Funktionen für die mobile Darstellung ganz einfach abschalten.

Diese Programmierung hat auch einen weiteren Vorteil. Der Inhalt passt sich der jeweiligen Displaygröße automatisch an, wenn dies bereits bei der Programmierung berücksichtigt wird. Dabei werden die Grafiken entweder runtergerechnet oder die Seite wird im Design so verschoben, dass sie dem großen Bruder ähnlich sieht. Evaluiert werden auch nach der Fertigstellung der Seite regelmäßig die aktuelle Ladegeschwindigkeit (Accelerated Mobile Pages genannt „AMP“) und die saubere Funktionsweise der Internetseite bei Google. Damit stellen Sie sicher, dass der Inhalt in den mobilen Suchergebnissen prominent platziert wird. Wir von Thinkon Marketing wissen schon jetzt das sich Responsives Webdesign sich längst durchgesetzt hat und es aoch in Zukunft noch viel mehr an Bedeutung gewinnen wird. Klicken Sie hier um sich mit uns in Kontakt zu setzen.